Was ist eigentlich Glück und was braucht der Mensch zum glücklich sein?

Was ist eigentlich Glück und was braucht der Mensch zum glücklich sein?

auf die plaetze gluecklich los

Das müssten die Einwohner von Glücksburg (gibt es ganze 3x in Deutschland) und Glücksstadt eigentlich am besten wissen, denn diese drei Orte tragen das Glück bereits im Namen. In Wikipedia steht geschrieben, dass Glück als Erfüllung menschlichen Wünschens und Strebens ein sehr vielschichtiger Begriff ist, der Empfindungen vom momentanen Glücksgefühl bis zu anhaltender Glückseligkeit einschließt, aber auch als ein äußeres Geschehen begegnen kann – z. B. als glücklicher Zufall oder als eine zu Lebensglück verhelfende Schicksalswende. (Quelle)

Das Thema Glück erlangt derzeit weltweit neue Aufmerksamkeit. Für Eckard von Hirschhausen ist das Thema fast schon ein alter Hut. Er beschäftigt sich schon länger mit Glück und hat u.a. einen Glücks-Kompass erstellt. Das Earth Institute hat dieses Jahr den ersten World Happiness Report veröffentlicht, der die verschiedenen Länder in Sachen „glücklich sein“ analysiert. Die Ergebnisse wurden auf der Konferenz „Glück und Wohlbefinden: Definition eines neuen ökonomischen Paradigmas“ präsentiert. Sehr passend war mit Bhutan auch der Veranstaltungsort, da in diesem Land das Recht auf Glück sogar in der Verfassung verankert ist. Das Königreich misst anstatt dem Bruttoinlandsprodukt das Bruttonationalglück.

Aber auch andere Länder haben sich schon mit der Frage beschäftigt, wie das nationale Glück eigentlich gemessen werden kann. Nach dem Report leben die glücklichsten Menschen in Nordeuropa. Die skandinavischen Länder Dänemark, Finnland und Norwegen stehen an erster Stelle, gefolgt von den Niederlanden, Kanada, der Schweiz, Schweden und Neuseeland. Deutschland liegt weit abgeschlagen auf Platz 30. Gerade Coca Cola möchte das nun ändern und Deutschland mit dem Anfang Mai gegründeten „Happiness Institut“ unterstützen. Wenn ihr dazu mehr erfahren möchtet, könnt ihr diese und weitere Informationen zur Studie in dem Welt Artikel „Die glücklichsten Menschen leben in Nordeuropa“ nachlesen.

Um glücklich zu sein, brauchen wir aber eigentlich kein Happiness Institut, da reichen einfache Zutaten. Das Zauberwort lautet „Mood Food“. Unter dem Namen kursieren derzeit zahlreiche Wohlfühl-Rezepte gegen trübe Stimmung im Netz. Mood Food ist der Trend diesen Jahres und auch wir haben mit unserem Produkt, dem feelglück Serotonizer, ein Mood Food auf den Markt gebracht. Sogar die AOK klärt auf ihrer Seite über Mood Food auf und berichtet, welche Lebensmittel glücklich machen können.

Die Fit for fun schreibt, „das Verarbeiten von Gefühlen durchs Essen wird bereits in frühester Kindheit angelernt. Süßigkeiten werden als Belohnung für die gute Schularbeit oder als Trost bei einem aufgeschlagenen Knie eingesetzt. Was wir unter dem Eindruck bestimmter Stimmungen essen, beeinflusst über die Chemie des Gehirns unsere Gemütslage.“ Wir werden bei uns im Blog das Thema Mood Food immer wieder aufgreifen und Euch zukünftig unsere Lieblingsrezepte vorstellen.

Wem der World Happiness Report zu lang ist und wer keine Zeit zum Kochen hat, der kann sich durch den neuen Film von Doris Dörrie „Glück“ einfach berieseln lassen. Der macht sicher glücklich!

Jetzt wissen wir aber immer noch nicht genau, was man zum glücklich sein braucht. Das ist aber wohl auch ganz individuell. Wie ist das bei euch? Was braucht ihr um rundum glücklich zu sein?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>